Tech + Teach = Learn 4 Life

Das war IT4Change2015

by Katharina Fabian, December 14, 2015

Wenn eine Horde junger Visionäre aufeinandertrifft, um über Tech-Projekte  zu reden, könnte das anstrengend werden? Von wegen! Niemand hat je behauptet, dass Arbeit keinen Spaß machen darf! In Heidelberg und Berlin, im August und November, zwischen Ventilatoren-Sausen und Systemwandel-Theorie, treffen 20 kluge Changemaker auf erfahrene Coaches und Experten – wir haben das dokumentiert und wissen jetzt, dass auf heißen Stühlen oft coole Leute sitzen. Über Tech und Teach, Life und Learnings.

August

Bei 40°C kommen die Teilnehmer im Kreativraum des SAP App Hauses in Heidelberg an.

Nachdem sich alle Teilnehmer bei ein paar kommunikativen Aufwärmübungen kennengelernt haben, geht es an die Arbeit. Wirkungs- und Geschäftsmodelle werden vorgestellt, diskutiert, auseinandergenommen, gelobt, kritisiert, neu gedacht. Die Textmarker rauchen und Wandteppiche aus Post-It’s sind das neue Rauhfaser.

Bei It4Change geht es nicht darum, über bisherige Erfolge zu sprechen oder gegeneinander zu pitchen, die Teilnehmer der Wirkungsschmiede sollen sich gegenseitig Input und Feedback geben und die Herausforderungen der einzelnen Teams gemeinsam besprechen und bewerten. Beide Wochenenden stehen unter dem Motto: Ego-freie Zone!

„Ich hatte an diesem Wochenende zwei besondere Momente“, sagt Dennis, Mit-Initiator des Programms für Engagement mit Perspektive (PEP) im Interview, „der erste war, als wir unseren Teilnehmers die Frage gestellt haben, was sie persönlich motiviert, Sozialunternehmer zu sein. Die Geschichten hinter den Projekten kennenzulernen war höchst inspirierend für mich. Ein weiterer toller Moment war, als es gelang, zwanzig Leute bei einer Affenhitze und zehn laut brummenden Ventilatoren zum Zuhören zu bewegen, während wir die Wirkungskette vorstellten und dabei unser eigenes Wort kaum verstanden. Trotzdem haben danach alle höchst motiviert angefangen zu arbeiten. Das war eine tolle Dynamik.“

Dennis Hoenig-Ohnsorg und Christine Hoenig-Ohnsorg leiteten bis November 2015 gemeinsam die Wirkungsschmieden für junge Social Entrepreneure bei PEP. Dennis wechselte inzwischen zu Zalando und baut dort den CSR-Bereich auf.

Abends darf auch mal abgeschaltet werden. Zum Ausspeichern geht’s in die Gemeinschaftsküche.

Wraps scaled up! Abendessen für 25 Personen – kein Problem, wenn alle mithelfen.

Am Samstagvormittag stehen die Workshops von Teilnehmern für Teilnehmer auf der Agenda. Themen sind u.a. Creative Technology, Datenbanken für Webapps, Effektives Teamwork und die Kunst der Workshopgestaltung. Nach dem Mittagessen geht es gestärkt in die "Lessons learnt" aus der Welt des Social Entrepreneurship, bevor am Abend die PEP-Coaches auf die Hot Seats gesetzt werden.

Die Teilnehmer haben nun die Gelegenheit, ganz persönliche Fragen jenseits der Working-Agenda an das Team zu stellen. "Von Experten zu hören, dass auch sie es nicht immer leicht hatten und trotz einiger Hürden am Ball geblieben sind, macht es leichter, wenn man selber mal nicht weiter weiß", sagt einer der Teilnehmer nach der Hot Seat Session.

Der Sonntagmorgen beginnt mit einer halben Stunde Meditation, die Teilnehmer Jörg anleitet. Aufgetankt und gestärkt vom gemeinsamen Frühstück wird die letzte Runde zum Thema Geschäftsmodelle eingeleitet.

Drei Stunden später ist das erste Wochenende vorbei...

...und alle sind gespannt auf November.

November

Motiviert und voller Vorfreude kommen die Teilnehmer zum zweiten Wirkungsschmiede-Wochenende nach Berlin. Nachdem alle in der Workshop-Location neben der East Side Gallery eingetroffen sind und sich in Ruhe begrüßen konnten, geht es gleich am ersten Tag ins Accelerator Panel. In drei Runden werden die Teams von Experten zu den Themen Strategie, Geschäftsentwicklung, Marketing oder auch ganz individuellen Bedarfen beraten.

Am Samstag gibt Odin Mühlenbein, Wirkungsexperte und Berater bei Ashoka Globalizer, Input zu "Systemwandel und How to get there".

Nach dem Mittagessen geht es in die Workshoprunden zu den Themen Digital Security Training, Stressmanagement, Wirkungsorientierte Kommunikation und Online Fundraising. Der Tag endet mit einem gemeinsamen Abendessen in Friedrichshain, wo Till Behnke, Gründer und Geschäftsführer von betterplace.org, im Rahmen einer so genannten Inspirational Fuck Up Night offen und ehrlich über acht Jahre Erfahrung im Social Business berichtet.

Der Sonntag steht im Namen der Skalierungsmodelle. In zwei Workshoprunden wenden die Teilnehmer ihre neu gewonnenen Erkenntnisse und Inputs von Odin Mühlenbein zum Thema auf ihre Geschäftsmodelle an. 

Und dann ist auch das zweite Wochenende It4Change 2015 vorbei.

Wenn Du Dich für die nächste It4Change-Wirkungsschmiede interessierst, schreibe eine Mail an pep@ashoka.org oder informiere Dich auf der fb-Seite von PEP über anstehende Termine.